• Simone Tschopp

BEWAHRENSWERTES | Was ist schon gut und soll so bleiben?

Wenn wir uns verändern wollen, sollten wir uns fragen, was bereits gut ist und weiter bestehen soll. Das fördert eine «solide» Veränderung.

DAS BESTEHENDE IN DER VERÄNDERUNG

Wollen Sie sich selbst, ein Verhalten oder sogar Ihr ganzes Leben verändern? Dann stellen Sie sich unbedingt auch die Frage: Was ist schon gut und soll so bleiben, wie es ist? Nun ja, zugegeben: Wenn wir den Wunsch und Drang nach Veränderung haben, mag uns diese Frage widersprüchlich erscheinen. Schliesslich wollen wir uns verändern und nicht so bleiben, wie wir sind. Es ist gesund und wichtig, sich aufs Verbessern und Optimieren zu konzentrieren – aber eben nicht nur.


WAS BRINGT DAS?

Die bewusste Auseinandersetzung mit dem sogenannten «Bewahrenswerten» ist eine wertvolle Motivationsquelle und paradoxerweise eine gute Investition in eine Veränderung.

Sie schaffen eine gute Grundlage, denn Sie ...

  • fördern Ihre Freude und Dankbarkeit an dem, was ist.

  • setzen eine wertschätzende Brille auf, um sich selbst, die Situation und andere Menschen zu betrachten.

  • haben die Chance (Selbst-)Komplimente für das bereits Gelungene zu machen.

  • erkennen Fähigkeiten und Stärken, die Sie auch für die Veränderung nutzen können.

  • stärken Ihren Selbstwert.

  • gewinnen einen Überblick über Kosten und Nutzen der Veränderung.

  • wählen bewusst, was Ihnen am Herzen liegt und engagieren sich dafür.

  • reduzieren unnötigen Erfolgsdruck und definieren wohlbekömmliche Ziele.

  • sind vorbereitet auf allfällige Verluste und können sich auf einen konstruktiven Umgang damit einstellen.

Es ist wie bei einem Umzug! Welche Sachen sind wichtig, positiv, schön (Bewahrenswertes, das wir mitnehmen)? Was gilt es zu verabschieden, um Neues zu ermöglichen? Wir entscheiden bewusst und stärken uns dadurch für die Veränderung.




ÜBUNG ZUM BEWAHRENSWERTEN

  1. Was ist jetzt schon gut? | Überlegen Sie gründlich, was alles schon wie gewünscht funktioniert. Was sagt das über Ihre Stärken, Fähigkeiten, Ressourcen und Möglichkeiten? Schreiben Sie das auf.

  2. Was davon ist bewahrenswert? | Entscheiden Sie, was Sie in die Zukunft mitnehmen möchten, weil es Ihnen gut tut, weil es Ihnen gefällt, weil es Ihnen wichtig ist.

  3. Was heisst das für die Lösungsschritte? | Was können Sie bereits jetzt in kleinen Schritten mehr davon tun? Was können Sie bewusst nähren und pflegen? Was können Sie allen­falls in Würde und Dankbarkeit loslassen?

  4. Was bedeutet das für die Ziele? | Welche Ziele haben Sie? Welche davon sind vereinbar mit dem Bewahrenswerten? Welche weniger? Was ist Ihnen wichtiger?


TIPPS

  • Veränderungen brauchen Energie. Wenn Sie dabei das Bewahrenswerte beachten, gibt das Halt, Sicherheit und Kraft.

  • Ist der Veränderungsprozess blockiert, liegt es häufig daran, dass wertvolle Sachen auf der Strecke bleiben, unbeachtet sind oder drohen verloren zu gehen. Dieser Blockade beugt die Frage nach dem Bewahrenswerten vor oder löst sie.

  • Bieten Sie einem Gegenüber Hilfe zur Veränderung, ist es unverzichtbar, das Bewahrenswerte zu thematisieren.

> Gelingendes wiederholen: Bisherige Lösungsversuche > Das Positive sehen: Brillenwechsel

LösungsParkour

21 Inspirationen

aus dem lösungsorientierten Coaching

zum Entdecken und Kreieren von Lösungen

für Laien und Geübte

Texte von Simone Tschopp

Psychologin & Coach

Illustrationen von Georges Rechberger

freischaffender Künstler

© 2020 Klinik Selhofen | www.selhofen.ch